Donnerstag, 22. November 2012

Aller guten Dinge sind drei

Vom SPZ Bielefeld wurde uns bereits im Juli empfohlen, Annikas Augen noch einmal untersuchen zu lassen, da sie nicht altersgemäß gucken würde.
Beim dritten Anlauf haben wir nun heute endlich einen Augenarzt für Annika gefunden, bei dem wir uns gut aufgehoben fühlen!
Die beiden ersten Ärzte, die wir besucht haben, wurden uns eigentlich auch von kompetenter Stelle empfohlen. Trotzdem hat sich keiner wirklich getraut, Annika zu untersuchen. Von beiden wurde uns eine Untersuchung in Narkose empfohlen, nachdem sie Annika nur kurz von Weitem angesehen haben. Von Arzt Nr. 1 wurden wir in die Augenklinik Münster verwiesen (nächstmöglicher Termin Mitte Januar) und der Narkosespezialist von Arzt Nr. 2 hat aufgrund Annikas Gaumenspalte dankend abgelehnt.
Da uns das alles nicht zufrieden gestellt hat, haben wir heute also Arzt Nr. 3 ausprobiert und siehe da, es geht auch anders! Nachdem Annika von der sehr netten Orthopistin untersucht wurde, hat der Herr Doktor ohne zu zögern Annikas Augen untersucht (ganz ohne Narkose!!!). Dank der ruhigen und kompetenten Art von beiden, hat sich Annika die Untersuchung auch relativ gut gefallen lassen (etwas meckern gehört aber natürlich dazu).
Das Ergebnis war auch positiv: Linse, Netzhaut und Makula sind gesund. Festgestellt wurden allerdings ein leichter Nystagmus (Augenzittern), leichtes Schielen, leichte Weitsichtigkeit und die schon bekannte Lidmuskelschwäche. Das Fixieren von Gegenständen und Lichtern funktioniert prinzipiell auch gut, allerdings ist der Sichtbereich durch die halb geschlossenen Augenlider nach oben hin eingeschränkt. Daher kann sie besser unten als oben Objekte verfolgen.
Zur Behebung der Lidmuskelschwäche haben wir ein paar gute Tipps bekommen und ansonsten ist momentan  keine weitere Therapie oder gar Operation nötig.

Fazit: Wenn man bei einem Arzt ein schlechtes Gefühl hat, ruhig so lange weitersuchen, bis man den richtigen gefunden hat!

Kommentare:

  1. Welche Tipps habt Ihr bzgl Lidmuskelschwåche bekommen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Einen mit den Fingern über die Stirn nach oben streichen oder massieren, damit die Muskulatur gestärkt bzw. gestrafft wird und zum Anderen interessante Spielzeuge oder andere Gegenstände in den oberen Bereich des Blickfeldes halten, damit die Augen weiter geöffnet werden (insbesondere Letzteres klappt bei unserer neugierigen Beere richtig gut :-) )
      Liebe Grüße,
      Stefanie

      Löschen